Sonntag, 30. April 2017

"Rezi" Königin der Flammen


Vor einiger Zeit habe ich das Buch vom Klett Cotta Verlag bekommen um darüber eine Rezi zu schreiben.
Ich muss sagen es ist schon ein "dicker Schincken" aber es lohnt sich.



Klappentext
"Der außergewöhnliche Kämpfer Vaelin Al Sorna muss seiner Königin beistehen, um ihr Reich zu retten. Da wird er gewahr, dass seine besondere Gabe, »das Lied« in seinem Blut, langsam verklingt. Wird es reichen, um die tückischen Feinde abzuwehren?"

Cover
" Für mich, wie auch bei den vorherigen Bänden sehr gut getroffen und aussagekräftig."

Schreibstil
"Detailreiche Beschreibung der Schlachten und Kämpfe. Fantastische Scenenbeschreibung und ich habe sehr gut hineingefunden. Dafür hat sein Stil Wiedererkennungswert."

Meine Meinung
" Leider habe ich die beiden vorherigen Teile nicht gelesen und an manchen Stellen bin ich schon arg verwirrt gewesen. Die Geschichte der Protagonisten ist aber trotzdem in sich spannend und ich bewundere den Autor, das er bei so vielen Protagonisten sich immer wieder neie Charaktereigenschaften einfallen läst, da,it jeder einzigartig erscheint.
Viele "Darsteller" und Reisende verlieren Ihr Leben und man liest irgendwann nur noch von Kampf, Blut und Tod.
Manchmal hatte ich das Gefühl das die Gesichte irgendwie in die Länge gezogen wirkt.
Die Geschichte wird ja in wechselnden Kapiteln aus der Sicht verschiedener Personen erzählt. So ist einerseits Vaelin mit seiner Gruppe unterwegs über das große Eis, Frentis ist mit dabei, auch Lyrna und Reva haben ihre eigenen Abenteuer zu bestehen.
Am Ende treffen sich alle Parteien zum großen Showdown, der endlich den Frieden im Reich bringen soll. Wie das Ganze zustande kam, lässt sich bei genauem Nachdenken als etwas unglaubwürdig bezeichnen, aber ist das wirklich ein Kriterium bei Fantasy?

Im Groben und Ganzen war es ein gutes Buch was seine Fans finden wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen